#16 Timestretch

Wie spüren wir Zeit? Bislang haben Hirnforscher vergeblich nach einer inneren Uhr gesucht, die unser Zeitempfinden steuert. Neue Erkenntnisse deuten nun darauf hin, dass unsere Körperwahrnehmung dabei eine zentrale Rolle spielt: Selbstwahrnehmung und Zeiterleben sind offenbar untrennbar miteinander verbunden. Wenn wir uns z.B. auf unseren Atem und unsere Körperpräsenz konzentrieren, verlangsamt sich das Erleben des„#16 Timestretch“ weiterlesen

#15 ALLday

Mein Alltag besteht zur Zeit zu einem grossen Teil aus Üben –  verschiedene Qualitäten und Spannungen im Körper und in der Bewegung üben. Gleichzeitig das choreographische Auge offen halten für Material, Perspektiven, kompositorische Elemente. Dazu hilft mir die Kamera und das Bearbeiten der Aufnahmen. Hier ein paar kurze Einblicke in die letzten Wochen: Re-Versatile.  Chaos.„#15 ALLday“ weiterlesen

#14 Up Side Down

Seit Beginn dieses Jahres laufe ich regelmäßig. Der Anlass war zwar tatsächlich, dass ich fit bleiben wollte trotz ausgefallener Tanztrainings. Jedoch ist für mich Laufen in erster Linie einfach eine wunderbare Bewegung, eine zutiefst menschliche. Ich mag das Rennen als Praxis, als Konversation mit meinem Körper. Wie möchte mein Körper rennen? Was sind die Herausforderungen,„#14 Up Side Down“ weiterlesen

# 13 Thirty Minutes

Für die gemeinsame challenge “30 Minuten für ein Mini-Projektli” für die interdisziplinäre Kunstrunde dieser Woche habe ich vier Herangehensweisen ausprobiert.  Erster Versuch Der Plan: in 30 Min ein kleines Tanz Video.  5’ Kameraeinstellung auswählen 10’ 5 Bewegungen finden 5’ Bewegungen zu einer Mini Choreo zusammenfügen 5’ Videos auswerten 5’ Video schneiden Ergebnis: Ich brauchte nur„# 13 Thirty Minutes“ weiterlesen

# 12 Block_Unblock

Für die interdisziplinären Kunstrunde (siehe kunstimcoworking.ch) dieser Woche gab es das gemeinsame Thema „Block“. Bei mir kam dazu „en bloc“, „to block“, „to unblock“, „block by block“ und „blocking“. Letzteres ist eine Animationstechnik, in der Schlüssel-Posen erstellt werden für bestimmte Szenen oder Einstellungen und ist oft der erste Schritt für den pose-to-pose Animationsstil. Nun hatte„# 12 Block_Unblock“ weiterlesen

#11 Ecstasy and Form

Die letzten drei Wochen habe ich weitergearbeitet mit Ansätzen aus der Ido Portal und Animal Flow Methode (siehe #10 Animal Flow) , habe jedoch vermehrt Ansätze aus dem zeitgenössischen Tanztraining mit einfliessen lassen. Mich interessiert, wie ich diese muskulären, kontrollierten, fokussierten Workout Bewegungen mit Release Technik, Schwerkraft und fluider Bewegungsqualität paaren kann. Im Tanz findet„#11 Ecstasy and Form“ weiterlesen

#10 Animal Flow

Als Reaktion auf die ausfallenden Tanztrainings, Proben und Performances habe ich mir für dieses Jahr ein regelmässiges Workout vorgenommen. Dieses besteht abwechslungsweise aus einem aufbauenden Intervall Joggen und aus Animal Flow Übungen, die wiederum Teil des Repertoires von Ido Portal sind.  Ido Portal ist Star- Coach und gehypter Bewegungs-Guru der Fitnesswelt. Seine Methode ist eine„#10 Animal Flow“ weiterlesen

#9 Alien out of water

Ein paar Tage nachdem wir „out of water“ am Beta Festival letzten Herbst gezeigt hatten (siehe #8 Out of water) erhielten Nadine und ich die Gelegenheit dasselbe Bewegungsmaterial in einer riesigen, leerstehenden Gewerbehalle auszuprobieren und zu filmen. Ursprünglich wollten wir dort performen, jedoch machte uns COVID19 einen Strich durch die Rechnung. Im Hinblick auf die„#9 Alien out of water“ weiterlesen

#7 Blaupause

Letzten Donnerstag haben wir die Raster Projektion ruhen lassen und eine neue ausprobiert: eine Zahlenmatrix Projektion. In kurzer Zeit haben wir erstaunlich viele Aufnahmen gemacht, da uns die Bilder sofort faszinierten. Unsere lebenden und fühlenden Körper bildeten einen krassen Kontrast zu der abstrakten Anordnung von Zahlenwerten, die an uns hinab wanderten. Joana hat ein Video„#7 Blaupause“ weiterlesen